Grüne

Hochschulgruppe

TH  Köln

Hochschulgruppe für Umweltschutz, Nachhaltigkeit,

Gleichstellung & Soziales

Aktuelles

Senatswahl von Montag, 8.11.2021, 9 Uhr, bis Mittwoch, 10.11.2021, 20 Uhr


Die Ampel steht auf grün: Freie Fahrt für Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Gleichstellung & Soziales an unserer Hochschule. Deshalb Grüne Hochschulgruppe TH Köln wählen!


Direktlink zur Online-Wahl: https://www.th-koeln.de/onlinewahlen/

Rote Karte für Juso Hochschulgruppe TH Köln


Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) soll die Vertretung der Studierendenschaft ausüben. Der gesamte aktuelle Vorstand des AStAs der TH Köln kandidiert aber auch für die Juso Hochschulgruppe TH Köln bei den Senatswahlen ... 


Wir als Grüne Hochschulgruppe an der TH Köln schließen uns so nachfolgenden Statement der Hochschulgruppe campus:grün Köln der Universität zu Köln an:



"AStA TH Köln bietet #Querdenken-Partei "#dieBasis" eine Plattform


Wir fordern, dass diese Veranstaltung umgehend abgesagt wird. Für Wissenschaftsfeindlichkeit, #Antisemitismus und Holocaustrelativierung ist an Hochschulen kein Platz!


Aber von Anfang an: Im Rahmen der Bundestagswahl möchte der AStA TH Köln seinen Student*innen die Möglichkeit geben, sich über verschiedene Parteien zu informieren. Soweit so normal. Geplant sind hierfür Veranstaltungen mit den im Bundestag vertretenen Parteien CDU, GRÜNE und Die LINKE. Veranstaltungen mit SPD und FDP gibt es aufgrund von Terminfindungsproblemen nicht bzw. mussten abgesagt werden. Dass die faschistische AfD keine Bühne bekommt ist unter Studierendenschaften soweit auch normal und können wir nur befürworten.


Dann ist da aber noch eine vierte Veranstaltung, die im neusten AStA-Newsletter angekündigt wurde. Neben den sechs im Bundestag vertretenen Parteien sind in Köln weitere 21 Parteien wählbar. Der AStA der TH Köln spricht in seinem Newsletter selbst davon "die größten deutschen Parteien" vorzustellen. Warum dann am 17.09. ausgerechnet eine Veranstaltung mit der Kleinstpartei "dieBasis" geplant ist, passt zu dieser Erklärung nicht.


Viel naheliegender ist wohl eine Verbindung zur Krise, in der sich die Studierendenschaft der TH Köln befand. Das Studierendenparlament wurde aufgrund eines Fehlers in der Wahl aufgelöst, die 1. AStA-Vorsitzende entpuppte sich als Querdenkerin. Mit der Wahl eines neuen StuPa und AStA hatten wir gehofft, diese Krise sei überwunden. Einziges Überbleibsel: Im neuen StuPa ist die Gruppierung "Studenten stehen auf" mit zwei Sitzen vertreten. Dem gegenüber steht allerdings eine Koalition aus Juso HSG TH Köln und Linke Liste TH Köln, welche mit 22 von 34 Sitzen eine klare Mehrheit besitzt. Es gab also keinen Anlass davon auszugehen, dass die Querdenken-nahe Gruppe im StuPa irgendeinen Einfluss besitzt. Dann nun diese Veranstaltung.


Aber wer ist "dieBasis"? Das Fundament für die Gründung 2020 legte die Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse rund um das Coronavirus und die Ablehnung der Maßnahmen zur Bekämpfung. Die Leugnung der Wissenschaft, gerade im Gesundheitsbereich, zieht sich durch die gesamte Partei. So finden sich in der Partei besonders viele Impfgegner*innen und Verschwörungserzählungen aller Art. Aber auch mit Antisemitismus fielen Parteifunktionär*innen immer wieder auf. Der Bundestagskandidat Reiner Fuellmich behauptete sogar, die Bundesregierung plane in der Pandemie "Schlimmeres" als den Holocaust und wolle "eine Art KZ" für Nichtgeimpfte errichten.


Für uns ist klar: Einer solchen Partei als Studierendenschaft eine Bühne zu bieten ist falsch. Die Veranstaltung gehört umgehend abgesagt. Hierzu fordern wir den AStA TH Köln auf!" (Quelle: campus:grün Köln, [Facebook], 2021))